Regeln zu US-Future-Orders

Unter Umständen simuliert Interactive Brokers bestimmte Ordertypen in den eigenen Büchern und übermittelt die Order an die Börse, wenn diese marktfähig wird. Auf der IB-Website finden Sie eine Übersicht über verschiedene Börsen und die dort gehandelten Produkte. Die verlinkte Seite zu jeder Börse enthält einen ausklappbaren Abschnitt zu Ordertypen. Hier werden die Ordertypen aufgeführt, die unter Verwendung des börseneigenen Ordertyps (native) übermittelt werden, sowie die Ordertypen, die von IB für diese Börse simuliert werden. Siehe hierzu: Verfügbare Börsen.


Bitte nehmen Sie die folgenden Regeln für Stop-, Stop-Limit- sowie andere Orders an den US-Futures-Börsen zur Kenntnis.

Alle US-Futures-Börsen

Stop-Orders: Interactive Brokers bietet Kunden simulierte Stop-Orders. Orders können jederzeit während der regulären Handelszeiten platziert werden. Bitte beachten Sie, dass mit Ausnahme von Single-Stock-Futures simulierte Stop-Orders für US-Future-Kontrakte ausschließlich während der regulären Handelszeiten ausgelöst werden, sofern Sie keine anderweitige Auswahl treffen. Zusätzliche Informationen zur Einstellung der Gültigkeitsdauer finden Sie im Benutzerhandbuch der TWS.


CBOT (E-CBOT)

Stop-Limit-Orders: Stop-Limit-Orders, die auf solche Weise konfiguriert wurden, dass sie außerhalb regulärer Handelszeiten ausgelöst werden, werden mittels des börseneigenen Ordertypen der jeweiligen Börse übermittelt und können jederzeit während der regulären E-CBOT-Handelszeiten platziert werden. Stop-Limit-Orders an der E-CBOT (und NYMEX), die auf solche konfiguriert wurden, dass sie außerhalb der regulären Handelszeiten mit der Auslösemethode „Geldkurs/Briefkurs“ ausgelöst werden können, werden unter Umständen in einem illiquiden Marktumfeld und/oder bei Kursnotierungen mit einer großen Geld-Brief-Spanne aktiviert. Bitte nehmen Sie die folgenden Einschränkungen von der E-CBOT zur Kenntnis:

  • Transaktionen außerhalb des „fairen Marktwertes” werden von der E-CBOT storniert und die für die Ordereingabe in das elektronische Handelssystem verantwortliche Partei, die die Stornierung der Transaktion bzw. die Preisanpassung hervorgerufen hat, muss jedes Mal eine Bearbeitungsgebühr von $500 an die Börse entrichten.
  • Täglich geschlossen von 17:00 Uhr - 20:40 Uhr und 23:40 Uhr - 00:15 Uhr Eastern Time für tägliche CBOT-/IB-Wartungsarbeiten.
  • Day-Orders werden um 17:00 Uhr Eastern Time storniert.
  • GTC- und GTD-Orders können nicht von 23:40 Uhr - 00:15 Uhr Eastern Time storniert werden.

CME (GLOBEX)

Stop-Limit-Orders: Stop-Limit-Orders, die auf solche Weise konfiguriert wurden, dass sie außerhalb regulärer Handelszeiten ausgelöst werden, sind börseneigene Order der GLOBEX und können jederzeit während der regulären Globex-Handelszeiten platziert werden. Bitte nehmen Sie die folgenden Einschränkungen von der GLOBEX zur Kenntnis:

  • Bei Stop-Limit-Verkaufsorders muss der Limitkurs ≤ dem Stop-Kurs sein Trailing-Betrag)
  • Bei Stop-Limit-Kauforders muss der Limitkurs ≥ dem Stop-Kurs sein Trailing-Betrag)

ICE/NYBOT

Stop-Limit-Orders: Stop-Limit-Orders, die auf solche Weise konfiguriert wurden, dass sie außerhalb regulärer Handelszeiten ausgelöst werden, werden an die ICE/NYBOT mittels der börseneigenen Ordertypen der Börse übermittelt und können jederzeit während der regulären ICE/NYBOT-Handelszeiten platziert werden. Stop-Limit-Orders , die auf solche konfiguriert wurden, dass sie außerhalb der regulären Handelszeiten mit der Auslösemethode „Geldkurs/Briefkurs“ ausgelöst werden können, werden unter Umständen in einem illiquiden Marktumfeld und/oder bei Kursnotierungen mit einer großen Geld-Brief-Spanne aktiviert.

Hinweis:
  • Um die Zeit anzuzeigen, in der eine Stop-Order eines bestimmten Produktes ausgelöst werden darf, können Sie ebenfalls Ihren Cursor über das Feld „Gültigkeitsdauer” in der Orderzeile halten und ein Pop-up-Fenster wird Ihnen die relevanten Informationen zeigen.